Ratenkredit Informationen

Ein Ratenkredit kann sowohl bei einem deutschen als auch bei einem ausländischen Kreditinstitut aufgenommen werden. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche Ratenkredite, die im privaten Freundes-, Verwandten- oder Bekanntenkreis vergeben werden. Auch verschiedene Internetplattformen, die private Kreditgeber und private Kreditnehmer zusammenführen möchten, können Ratenkredite vermitteln.

Grundsätzlich zeichnet sich ein Ratenkredit immer dadurch aus, dass die gesamte Kreditsumme in einem Betrag ausgezahlt und dann in gleichmäßigen monatlichen Raten über eine genau definierte Laufzeit zurückgezahlt werden muss. Die Höhe der Raten und die Länge der Laufzeit können sehr stark variieren. Außerdem müssen für jeden Ratenkredit Zinsen gezahlt werden, die unter bestimmten Bedingungen auch von der Bonität des Kunden abhängig sind. In diesem Falle müssten alle Kunden, die eine gute oder sehr gute Bonität aufweisen, deutlich weniger Zinsen zahlen als diejenigen Kunden, deren Bonität eher mittelmäßig oder gerade noch ausreichend ist.

Sofern nicht anders festgelegt, steht ein Ratenkredit immer zur freien Verfügung und könnte zum Beispiel zur Finanzierung größerer Konsumwünsche oder zur Umschuldung anderer Raten- oder Dispokredite verwendet werden. Ausdrücklich zweckgebundene Ratenkredite sind vor allem der Auto- und der Immobilienkredit.

Jede Privatperson, die einen Ratenkredit von einer deutschen Bank oder Sparkasse erhalten möchte, muss dafür bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllen. Neben der Volljährigkeit und einem festen Wohnsitz in Deutschland, müsste der Kreditkunde auch über ein festes und ausreichend hohes Einkommen sowie über eine gute Bonität verfügen. Letztere ist in der Regel immer dann gegeben, wenn keine negativen Schufa-Einträge in Form von Mahn- oder Vollstreckungsbescheiden, gekündigten Krediten und laufenden Insolvenzverfahren vorhanden sind.

Außerdem werden die meisten Banken darauf bestehen, dass der Kunde Arbeitnehmer, Rentner oder Beamter ist und dass sein Einkommen deutlich über der Pfändungsfreigrenze liegt. Nur in diesem Falle hätte die Bank die Möglichkeit, bei anhaltenden Zahlungsrückständen auf das Einkommen zurückzugreifen und bei Bedarf auch entsprechende Pfändungsmaßnahmen einzuleiten. Selbstständige, Freiberufler oder Arbeitslose haben es in der Regel sehr schwer, einen normalen Ratenkredit zu bekommen. Das Problem liegt hier in dem stark schwankenden und zum Teil völlig fehlenden Einkommen. Unter bestimmten Umständen wäre es jedoch möglich, durch die Stellung eines geeigneten Bürgen oder anderer Sicherheiten doch noch einen Ratenkredit zu bekommen.

Jetzt vergleichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.